Was der 3. Lockdown für das Eishockey bedeutet

Verband

Mit 26.12.2020 trat die 2. COVID-19 Notmaßnahmenverordnung in Kraft.

Leider steht uns erneut ein harter Lockdown bevor. Die 2. COVID-19-Notmaßnahmenverordnung (NotMaV) tritt mit 26.12.2020 in Kraft und beinhaltet für den Eishockeysport folgendes:

  • Die Möglichkeit eines Eislauftrainings auf Freiluftflächen mit der bereits bekannten 6/2 Regelung entfällt, somit ist ab dem 26.12.2020 kein geführtes Eislauftraining mehr erlaubt.
  • Für den Spitzensport ergeben sich keine Änderungen. Alle Mannschaften, welche eine Spitzensportbestätigung des ÖEHV bekommen haben, können den Trainings- und Wettkampfbetrieb unter Einhaltung aller gesetztlichen Vorgaben weiterführen.

Zusätzliche Information vom Präsidium des ÖEHV
Aufgrund der massiven Beeinträchtigung für den Eishockeysport durch den neuerlichen Lockdown hat sich Präsident Dr. Klaus Hartmann in Abstimmung mit dem Präsidium des ÖEHV in einem direkten Brief an Vizekanzler und Sportminister Werner Kogler gewandt. In diesem wird ein mehrstufiges Programm vorgestellt, mit dem der ÖEHV dem Breitensport die ehestmögliche Rückkehr auf das Eis ermöglichen möchte.

Was der 3. Lockdown für das Eishockey bedeutet

Unsere Premium-Partner

Weitere Unterstützer